Skip to main content

Alles, was man zum skaten benötigt!

Longboards


FLYING WHEELS Gun Skateboard 39

209,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Muuwmi Longboard Beach, bunt, einheitsgröße

54,19 € 74,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

Radikal und aggressiv oder eher langsam und vorsichtig? Willst Du entspannt durch das Gedränge der Stadt rollen oder in Zukunft auf gut asphaltierten Bergstraßen Vollgas geben? Nutzt Du Dein Longboard für den Weg zur Arbeit und musst es auch öfter mal tragen oder fährst Du nur in der Freizeit auf breiten Wegen? Je länger und breiter das Longboard, desto schwerer und sperriger ist es auch. Musst Du viele Treppen nehmen und Dich in die U-Bahn quetschen, ist ein leichtes Longboard mit recht kompakten Ausmaßen wohl besser geeignet.

Ein wichtiges Kriterium ist der Flex, also wie flexibel und biegsam das Deck ist. Zum Cruisen, Carven und für die Schwungeinleitung ist ein weicher Flex von Vorteil, beim Freeriden und Downhill-Fahren ist kaum Flex erwünscht, da dieser die Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten verringert. Zudem unterscheiden sich die Boards, ähnlich den Snowboards, bezüglich der Vorspannung:

Bei der Befestigung der Achsen am Longboard unterscheidet man zwei grundlegende Wege.

Bei der Zusammenstellung von Deck, Achsen und Rollen musst Du Dir über die Gefahr des Wheel Bites Gedanken machen. Ist der Durchmesser zu groß gewählt, kann es schnell zum Kontakt von Rollen und Deck kommen.

Tipp: Der Einsatz von Flat Pads. Diese Pads (flache Plastik-Pads) werden zwischen Achse und Deck montiert und erhöhen so den Abstand zwischen Rolle und Deck. Übrigens: Mehr Grip und Laufruhe bieten Dir breitere Rollen, schmalere Rollen sliden dafür besser.

Fazit: Für Anfänger sind Cruiser-Boards bestens geeignet. Sie bieten schnell einen maximalen Fahrspaß.